Links überspringen

Review 38. Bundesfachtagung 2022 in Rotenburg a. d. Fulda


38. Bundesfachtagung 2022
„40 Jahre femak – Wir packen’s an!“


Vom 19. – 20.09.2022 fand die diesjährige 38. Bundesfachtagung traditionell in Rotenburg a. d. Fulda statt. Nach zweijähriger pandemiebedingter Zwangspause freuten wir uns, wieder eine Präsenzveranstaltung ausrichten zu können, in deren Vorfeld einiges an Vorbereitungen zur Durchführung des Kongresses investiert wurde.

Unter den Themen Wertschöpfung, Nachhaltigkeit und Digitalisierung haben sich zahlreiche Referenten und Referentinnen mit Industrie und Klinikvertretern ausgetauscht.

Die Aufgabenbereiche des Einkäufers sind in der aktuellen Situation nach wie vor sehr vielseitig. Abgesehen von den externen Stakholdern (Lieferanten, Dienstleister, Einkaufsgemeinschaften) hat er ständig mit den Leistungserbringern im Krankenhaus zu tun. Die Pflege, die Hygiene, die Arbeitssicherheit um nur einige zu nennen.

In vielen Gesundheitseinrichtungen ist der Beschaffungsprozess inzwischen digitalisiert, doch viele Kliniken hinken der Entwicklung nach wie vor hinterher. Es besteht zum Teil großer Nachholbedarf in den Gesundheitseinrichtungen.

Die aktuellen politischen Rahmenbedingungen und Strukturen zwingen die Krankenhäuser und somit auch den Einkauf weiter voranzutreiben.

Digitalisierung ist der Weg, nicht das Ziel. Digitalisierung begegnet uns täglich im beruflichen wie privaten Leben, sie hat unwiderrufbar Einzug gehalten und erobert unser gesamtes Umfeld. Für nachfolgende Generationen ist sie schon jetzt eine Selbstverständlichkeit.

Professionelles Datenmanagement, gutes Lieferantenmanagement und -straffung, Standardisierung, strategische Partnerschaften sind die Basics im Einkauf.

Das „eigene Informationsmanagement“ bietet dem Einkäufer in einer digitalen, schnelleren und komplexeren Welt die Chance für die Herausforderungen im Beruf gewappnet zu sein. Die Digitalisierung ist unaufhaltsam, sie bietet aber nicht nur Chancen, sondern auch Risiken.

Fazit: Auf was muss sich der Klinikeinkäufer im nächsten Jahr einstellen

  • Prozessdenken – Problemlösungskompetenz
  • Datenanalysen und BI Applikationen
  • Abrechnungsverfahren und Finanzierung
  • Basiswissen Medizin
  • IT Wissen und Leadership 

Die fortschreitende Technisierung im Bereich der Medizin zwingt den Einkäufer sich zu informieren, er muss nicht nur den heutigen Standard kennen, sondern versuchen mittelfristig die Entwicklungen vorherzusehen und vorausschauend einzukaufen.

Tag 1 der Bundesfachtagung war dem Leitthema der Fachtagung gewidmet, aber auch darüber hinaus gehende Themen wie der Start Up Award standen auf der Agenda. Eine Industrieausstellung begleitete den ersten Veranstaltungstag.

Tag 2 der Bundesfachtagung  wurden praxisnahe Lösungen aus dem Krankenhaus vorgestellt. Eine Diskussionsrunde mit Referenten des Tages beendete den Vormittag.

Ein weiteres Highlight war der Startup Award in diesem Jahr. Zum zweiten Mal hat femak den Start-up Award an das beste junge Unternehmen aus dem Gesundheitsbereich verliehen.

Alle Start-ups aus den folgenden Bereichen hatten die Möglichkeit sich zu bewerben:

–   Krankenhaus / Kliniken / Medizin / Medizintechnik…
–   Materialwirtschaft / Beschaffung / Logistik / Pflege…
–   Optimierung für Patienten / Personal…

Unter den Teilnehmern waren vor allem innovative auf Digitalisierung spezialisierte Start-Ups zu finden.

Die 3 besten Start-ups erhielten im Vorfeld der Bundesfachtagung eine Einladung und hatten in Rotenburg die Möglichkeit am Montag, 19.09.2022, ihre Unternehmen zu pitchen.

Dafür hatten sie genau 7 Minuten Zeit, keine Sekunde länger!

Vor ca. 140 Teilnehmern (Einkäufer, Geschäftsführer, Vertriebsmitarbeiter, Vorstände …) hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, die Ideen oder das Unternehmen oder zu präsentieren.

Im Anschluss hatten die Gewinner einen Bereich auf der Industriemesse, um sich mit Entscheidern / Firmen / Interessierten zu vernetzen.

Die Gewinner im diesen Jahr waren:

     1. Prognosix AG
     2. medical cooling
     3. Supedio GmbH

Darüber hinaus ist es femak wieder gelungen, einen prominenten Gast aus dem Sport für ein Live-Interview zu gewinnen.

 „Aufgeben gilt nicht“  Frank Busemann

Frank Busemann „Seit dem Ende meiner sportlichen Karriere nutze ich die Erfahrungen des Leistungssports, um sie sinnvoll in den Alltag zu transferieren. Wer sich wie ich als Mehrkämpfer versteht, nutzt seine persönlichen Ressourcen ganzheitlich und weiß sie optimal einzusetzen. Genau das möchte ich vermitteln. Deshalb bin ich heute nicht mehr nur Sportler. Ich bewege Menschen aus Wirtschaft und Sport dazu, über sich nachzudenken.“ (Text www.frankbusemann.de entnommen).

femak, der Fachverband für Einkäufer, Materialwirtschaftler und Logistiker im Krankenhaus, bedankt sich bei allen Teilnehmern, den Gästen aus den Krankenhäusern und der Industrie, die die Ausstellung gestalteten.

Herzlichen Dank auch an das Team des Göbel Hotels in Rotenburg a. d. Fulda für die tolle Unterstützung im Vorfeld und während der Durchführung der Bundesfachtagung.

Martin Merkel


Tag 1 und 2 der 38. Bundesfachtagung

   
Eröffnung und Begrüßung
Norbert Ruch und Thomas Gallmann



Ein zukunftsfähiges Gesundheitssystem aus Sicht der jungen Generation

Luise Roither, Gesundheitsökonomin, Vorsitzende der Denkschmiede Gesundheit, Berlin
Inwieweit ein zukunftsfähiges Gesundheitswesen und Generationengerechtigkeit in der Gesundheitspolitik der Bundesrepublik miteinander und nicht gegeneinander funktionieren können, stellte Luise Roither in ihrer Keynote sehr eindrucksvoll dar. Junge Menschen sind heutzutage nicht politikmüde oder gar desinteressiert, sondern sehen sich als wichtiger Teil bei der Ausgestaltung des deutsches Gesundheitswesen. Sie sind der Motor zukünftiger Prozesse und Entscheidungen; daher sollten sie erhört und einbezogen werden.



Wirtschaftlichkeit anders denken – Gesamtkosten versus Einzelpreisbetrachtung

Prozessoptimierung gemeinsam mit der Industrie
Jörg Sturm, Vertriebsleitung strategische Partnerschaften OTS, Aesculap AG
Warum ist der Handlungsfokus vieler Kliniken auf die Reduzierung von Einzelpreisen der falsche Weg? Wieso fallen die DRG-Erlöse und somit die Einnahmen der Kliniken, obwohl doch die Einzelpreise sich durch gute Verhandlungen reduziert haben? Warum ist eine gemeinsame Prozessoptimierung zusammen mit der Industrie heutzutage eine der Möglichkeiten, um den Herausforderungen im deutschen Gesundheitswesen begegnen zu sein. Verschiedene Möglichkeiten dazu zeigte Jörg Sturm in seinem Beitrag auf.



Digitalisierung – aus der Praxis für die Praxis

Manuel Schaumberger, Dipl. Pflegewirt (FH), Stellvertretender Pflegedirektor Klinikum Fichtelgebirge gGmbH
Welche Schritte, welche Shakeholder, welche Herausforderungen und auch welche zukünftigen Aufgaben erwarten eine Klinik bei der Digitalisierung? Am praxisorientierten Beispiel der Digitalisierung in der Pflege in seinen Klinikum beschreibt Hr. Schaumberger die Prozesse sowie die komplexen Querverbindungen zu anderen Fachbereichen, u.a. zum Einkauf und der Wirtschaftsabteilung.



#HealthPitch – der 2. femak Start-up Wettbewerb

Moderation: Fabian Ruch

   
Die Gewinner des #HealthPitch im diesen Jahr waren (v.l.n.r.):
„Supedio GmbH“ – Marcus Ehrenburg
„PROGNOSIX AG“ – Dr. Peter Kauf, Wide Obradovic
„medical cooling“ – Fabian Temme
#HealthPitch: Genau 7 Minuten Zeit, keine Sekunde länger!



Moderation Thomas Gallmann zum Thema:
EDI-Dienstleister „X-Rechnung aktueller Stand“
(v.l.n.r.) „Aequitixx“ Wolfgang Swonke – „Pagero HBS“ Herbert Güsgen – „GHX“ Dr. Christoph Lutz
Was ist bei der X-Rechnung technisch machbar, was ist zukünftig möglich und notwendig, vor allem aber: wo stehen die Krankenhäuser? Diese und viele weitere Fragen In der offenen und sehr konstruktiv geführten Gesprächsrunde haben Dr. Christoph Lutz (Fa. GHX) , Herbert Güsgen (Fa. Pagero HBS) und Wolfgang Swonke (Fa. Aequitixx) unter der Moderation von Thomas Gallmann über die Sachstände und Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen und Hemmnisse bei den X-Rechnungen diskutiert. Das Ausdrucken einer pdf-Rechnung, das anschließende Abstempeln sowie Gegenzeichnen und wieder Einscannen ist sicherlich eine Möglichkeit, aber definitiv nicht die Lösung. Es existieren seit langem funktionierende Tools, leider aber liegt es wie neben der fehlenden technischen Ausstattung von Kliniken oft auch an fehlender politischen Unterstützung.



„Aufgeben gilt nicht“
Prominenter Gast – Frank Busemann, ein ehemaliger deutscher Leichtathlet im Gespräch mit Wilhelm Brücker (r.)
Eines der Highlights des 1. Tages: Der Prominente Gast. In diesem Jahr zur 38. Bundesfachtagung war das Olympia Silbermedaillen Gewinner Frank Busemann. Sein Vortrag zum Thema „Aufgeben gilt nicht“ zeigt Parallelen aus der Sportwelt zur Arbeitswelt auf. Frank Busemann ist ein ehemaliger deutscher Leichtathlet, der durch seine Erfolge im Zehnkampf und Hürdensprint bekannt wurde.



DI (Unique Device Identification) als Teil der MDR-Herausforderungen (Medical Device Regulation)
kennen und Chancen nutzen

Sylvia Reingardt, GS1 Germany GmbH, Senior Manager Healthcare
Der Eröffnungsvortrag des 2. Tages der femak BuFaTa von Sylvia Reingardt widmete sich dem komplexen Thema UDI als Teil der MDR mit aktuellen Verweisen auf die Besonderheiten und Möglichkeiten einheitlicher Daten sowie der Aufgaben für Lieferanten, Industrie und Einkauf. Welchen Zusammenhang gibt es zwischen dem Implantate-Register, dem Klinik-Einkauf, der MDR und den Stammdaten? Verschiedene Möglichkeiten unter Betrachtung der zeitlichen Erfordernisse zeigte Silva Reingardt in ihrem Vortrag auf.
Der Vortrag von Sylvia Reingard steht für Sie zum Download bereit:    38 PDF GS1 Frau Reingardt



Sachkostenmanagement / SCM

Dr. med. Thorsten Kollmar, MBA, Geschäftsführer und Ärztlicher Direktor
Geschäftsführer WMCS Healthcare Consulting GmbH
Im Rahmen eines offenen Workshop hat Dr. Kollmar die verschiedenen Möglichkeiten sowie Herangehensweisen beim Sachkostenmanagement, kurz SCM, dargestellt. Was und vor allem wie können Klinik-Einkäufer aktiv das Sachkostenmanagement steuern? Überaus deutlich stellte er dar, das der Einkauf mehr ist als ein reiner Beschaffungsvorgang, sondern einer der wichtigsten Bestandteile bei der Bewertung und Darstellung von Sachkosten. Dazu ist eine Berufsgruppen- und Abteilungsübergreifende Zusammenarbeit die Basis und Voraussetzung. Unter Führung des Einkaufs lassen sich so Potentiale in den meisten Kliniken dauerhaft heben.



Vergabe Aktuell

Dr. Thomas Mösinger, Fachanwalt für Vergaberecht, Mösinger Bakes Kollewe Legal, Frankfurt
Als Fachanwalt für Vergaberecht hat Dr. Mösinger wieder aktuelle Vergaben und ihre rechtlichen Besonderheiten an verschiedenen Beispielen aus der Praxis dargestellt. Die Fragen von Teilnehmern zeigen die Wichtigkeit, solche Themen immer wieder gemeinsam zu besprechen und zu diskutieren.



Diskussionsrunde – FAKT IST – Ergebnisse – Zusammenfassung
(v.l.n.r.)
„Unternehmensberatung im Gesundheitswesen“ – Rüdiger Müller
„AGKAMED GmbH“ – Marion Vennedey
„Lahn-Dill-Kliniken GmbH“ – Fatih Isler
„GS1 Germany GmbH Köln“ – Sylvia Reingardt
Moderation: Thomas Gallmann
Silvia Reingardt (GS1 Germany GmbH), Marion Vennedey (AGEKAMED GmbH), Fatih Isler (Lahn-Dill-Kliniken) und Rüdiger Müller (Unternehmensberatung im Gesundheitswesen) haben zusammen mit Thomas Gallmann die 38. Bundesfachtagung analysiert sowie die Ergebnisse diskutiert und zusammengefasst. Das einheitliche der Einkauf ist Prozessoptimierer, Sachkostenmanager, Stammdatendatenmanager

Fazit: der Einkauf ist DAS Bindeglied zwischen Klinik, Industrie, Lieferanten, Anwendern, Finanzbuchhaltungen, Kaufmännischen Leitern und Klinikdirektoren.
Und er wird immer mehr in der Klinik- und Krankenhauslandschaft wahrgenommen.



Verabschiedung der Teilnehmer
Norbert Ruch (Bundesvorsitzender) Adrian Reeck (Schatzmeister) Thomas Gallmann (Bundesvorsitzender v.l.n.r.)


Impressionen der 38. Bundesfachtagung Abendveranstaltung

   
Norbert Ruch (Bundesvorsitzender) verabschiedete während der Abendveranstaltung Mitarbeiter, die nach langjähriger Tätigkeit ihre aktive Mitarbeit beendeten.


Harald Bender ist als Bundesvorsitzender ausgeschieden und bleibt femak als Sprecher des Arbeitskreises Regionalarbeit weiterhin erhalten. Wilhelm Brücker, langjähriger Leiter der femak Geschäftsstelle, ist aus der aktiven Mitarbeit bei femak ausgeschieden, wie auch Achim de Vries und Dieter Steinmüller, die im Arbeitskreis Regionalarbeit sehr aktiv und verantwortungsvoll mitarbeiteten (v.l.n.r.).

   


Impressionen der 38. Bundesfachtagung Tag 1 und Tag 2

   

   

   

   

   

   

   

  

 


Impressionen der 38. Bundesfachtagung Auftakt „Kick off“

   

   

   

   

Herzlichen Dank an die Industrie für die Unterstützung der 38. Bundesfachtagung


Bilder femak, 2022