Links überspringen

Review femak – Krankenhaus der Zukunft

Er erläuterte das Energiekonzept des Unternehmens „Energie bewegt große Dinge – nicht nur im Krankenhaus“. Hohe Investitionskosten waren erforderlich, um effektiv und auch wirtschaftlich zu arbeiten. Zugleich wurde auch der ökologische Ansatz deutlich. Der Klimawandel ist Grund genug, sich von der konventionellen Energieerzeugung abzuwenden. Regenerative Energiegewinnung ist auch in kleineren Unternehmen machbar. Ziel ist es, den richtigen Weg zu nachhaltigen Energiequellen zu erschließen, die dann den langfristigen Unternehmenserfolg garantieren.

Intelligente Materiallogistik unter Einsatz des Transparenzservers„. war das Thema von Dipl. Inf. Sebastian Meinecke. Am Beispiel einer Medikalproduktstudie zeigte er auf, wie viele Personen damit beschäftigt sind, einen Patienten zu versorgen und zu dokumentieren.

Viele logistische Anforderungen an das medizinische und pflegerische Personal liegen zwischen der Aufnahme eines Patienten auf einer Normalstation und der Abrechnung des Falls (DRG-Grouper, PKMS).

Die Entwicklung eines Transparenzservers ist ein IT-System, das Prozesse überwacht, Fehler erkennt, Plausibilitätskontrollen beinhaltet, Mehrfacheingaben von Daten vermeidet und wichtige Informationen liefert.

Im Beitrag von Dr. Ing. Sebastian Wibbeling ging es um „Die Materialwirtschaft in der DRG-bezogenen Kostenrechnung“. Themen waren unter anderem Resultieren Fehler im praktischen Klinikablauf, Hoher Personalaufwand für die Bestellannahme, Fehleranfälligkeit, Unklarer Status der Bestellung, Unzureichende Artikeldokumentation, keine Kenntnisse über Kosten eines Falles,Lösungswege wurden vorgeschlagen bzw. dargestellt.

Allen drei Vorträge fanden reges Interesse und eine Besichtigung des „Hospital Engineering Labors – Das Krankenhaus der Zukunft“ rundete die Veranstaltung ab.

Sowohl die beiden Bundesvorsitzenden Norbert Ruch und Harald Bender, als auch die Mitglieder des Arbeitskreises Bildung Olaf Sokol und Wilhelm Brücker, der gleichzeitig durchs Programm führte, waren mit dem Ausgang der Veranstaltung sehr zufrieden.

Die Vorträge 1 und 2 (3. Beitrag noch nicht eingegangen) stehen allen femak-Mitgliedern im internen Bereich zum Download bereit.

 Fraunhofer inHaus Zentrum   Fraunhofer inHaus Zentrum

Flur Wagen Aktion   Medi Ausgabe   Flur, Wagen in Aktion und Medikamentenausgabe

Schwester Kleidungsautomat   Schwester Kleidungsautomat b   Kleidungsautomat

 Pfleger Produktscan 2   Produktscan

Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg Foto © R.Dinkelbach

Symposium 4
Mitglieder und Gäste des Symposium

Symposium NR
Bundesvorsitzender femak Norbert Ruch

Symposium Dr KH
Vortrag – Dr. Ing. Kai Hahn

Symposium SM
Vortrag – Dipl. Inf. Sebastian Meinecke

Symposium Dr SW
Vortrag – Dr. Ing. Sebastian Wibbeling


Symposium 2
Vanessa Werner und Sebastian Meinecke 

Symposium 3
Blick in den OP der Zukunft

Symposium HB
Bundesvorsitzender femak – Harald Bender

Symposium WB
Geschäftsstelle femak – Wilhelm Brücker

femak Symposium 2014 Fotos J. Geißler